Sonntag, 5. Oktober 2014

Ein geschenkter Lesetag - Laut Lachen erwünscht [Buchempfehlung] Aufgebügelt von Susanne Fröhlich

Feiertag. Ein geschenkter Tag mit blauem Himmel und Sonnenschein. Friedlich streicht er dahin und unaufgeregt genießen wir unsere Freizeit. Keine Luftzug regt sich. Ideales Flugwetter, sagt mein Mann immer und hat dabei seine Modellflieger im Kopf. So ein verspäteter Sommertag im Oktober, das ist ein Geschenk, denkt vielleicht auch die Katze und streckt sich liegend auf dem Terrassenpflaster zu voller Länge. Ich selbst sitze mit Kaffee in der Sonne und beginne ein neues Buch.
Doch meine Gedanken schweifen leicht ab. Da sind wir also, Bilderbuchfamilie mit Bilderbuchwetter an einem freien Tag. Ein bisschen sitzt mir das schlechte Gewissen im Nacken, diesen Tag einfach nur so zu genießen. Ich kenne mich, am Abend werde ich in meinem Inneren nach einem Ergebnis oder Erfolg suchen.
So ähnlich geht es, glaube ich, auch meinem Mann, der immer irgendwas macht. Mal kümmert er sich um eine Ladung Wäsche, eine Reparatur im Haus oder etwas "Gezupfe" im Garten. So ist das eben bei uns. Wir sind in unseren mittleren Jahren und somit in einem Alter, wo Menschen häufig alles in Frage stellen. Den Glanz der Jugend haben wir bereits verloren. Die meisten Männer haben dünne Haare oder Geheimratsecken und wir Frauen die ersten Lachfältchen um die Augen. Was kommt also noch? Wo sind die Abenteuer unseres Lebens?

entspr. Nutzungsbedingungen Fischer-Verlag
Auf dem Buchmarkt hat Lektüre, die uns bei diesen Überlegungen abholt, gerade Konjunktur. Da gibt es auf der einen Seite die fröhlich seichten Frauenbücher wie z.B. "Aufgebügelt" von Susanne Fröhlich. Auf der anderen Seite gibt es Literaten wie z.B. Paulo Choelho, der Themen wie Depression und Midlife-Crisis noch etwas vielschichtiger in seinem Roman bearbeitet. Dazu aber mehr an anderer Stelle. Ich ziehe es vor, dass Leben von der lustigen Seite anzugehen und nur Frauen können eben wie richtige Frauen schreiben:

Aus dem Klappentext:
"Andrea hat es ja so gewollt: Sie und Christoph sind getrennt. Doch irgendwie hat Andrea sich das doch anders vorgestellt. Nichtnur ihr verwitweter Schwiegervater Rudi, sondern auch ihr Ex haben beide gleich schon wieder eine Neue. So ist das eben beiden Männern – sie sind nicht gerne alleine. Aber Andrea irgendwie auch nicht wirklich. Also los, denkt sich Andrea. Ein neuerMann muss her! Und so macht sich Andrea auf die Suche: Kontaktanzeigen, Internet, Ü-40-Partys und nicht zu vergessen – ihre kuppelnden Freundinnen. Aber Andrea ist ganz aus der Übung – wie ging das noch mal mit dem Daten?"

Obwohl die so genannte "Frauenliteratur" nichts von uns Leserinnen verlangt, sondern vor allem unterhält und uns zum Lachen bringt, sind mir diese Bücher sehr wichtig. Die Heldinnen sind uns Leserinnen so nahe, ihre Probleme werden in den Geschichten übertrieben, aber ähneln unseren Eigenen. Wir erkennen uns in Details und lieben die grotesken Überraschungen, die uns trotz gleicher Alltagserfahrungen dann im wahren Leben doch nicht heimsuchen. 
Das passende Maß an Selbstironie bringt für meinen Geschmack vor allem Susanne Fröhlich zu Papier. Ihre Charaktere sind authentisch, durchdacht und geben trotz aller Individualität einfach bestimmte Typen wieder. In Ihren Büchern deckt sie auf raffinierte Art und mit viel hessischem Charme menschliche Schwächen auf. Sie parodiert die Trends unserer Zeit und holt uns lachend auf den Boden der Tatsachen zurück.
Allen Liebhaberinnen von Frauenliteratur sei also Ihr Werk "Aufgebügelt" hier und jetzt ganz gezielt ans Herz gelegt sein. 
Caroline Schultz

Vorschau:
Ab nächster Woche Mittwoch seid ihr meine VIP's auf der
Frankfurter Buchmesse....Ich zeige Euch soviel ich kann!!







Tags:
Frauen Midlife-Crisis Fröhlich Humor Lachen Spass
Liebe Männer Abenteuer Ehe Freundschaft Freundinnen
Sex Romantik Buch Lesen Frauenliteratur Roman
Heiter Lustig










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen