Mittwoch, 12. September 2012

Innere Sicherheit


Innere Sicherheit

Sie kennen das sicher. Jede Menge Rabattgutscheine, die Woche für Woche in unseren Briefkasten flattern und Online-Shopping für uns noch attraktiver machen. So ging es auch mir und vergnüglich surfte ich die Seite meines Lieblings-Modelabels an, um mich mit neuer Herbstmode auszustatten. Superbequem so ein Online-Einkauf. Es ist doch wirklich schön im fortschrittlichen Technologiezeitalter zu leben. Doch leider steht am Ende jedes Bestellvorganges die Anmeldung für das Kundenkonto. Mit Benutzername und Passwort. Au Backe, wie war das noch? Mich beschlich mal wieder das Gefühl, dass ich zu viel im Kopf habe. Oder zu wenig. Wie man es nimmt. Geht ihnen das auch so, dass die Anzahl an Passwörtern, PIN-Nummern und Geheimzahlen allmählich unüberschaubar wird?


Neulich habe ich mit meinen Kindern die Sendung mit der Maus gesehen. Es wurde erklärt wie eine Schere gefertigt wird. Maus-Armin machte sich daran alle Scheren in seinem Haushalt aufzuspüren und zu zählen. Da sammelten sich doch recht viele an. Bestimmt 12 Stück.
Wenn ich alle meine Passwörter zähle, da kann ich die Scheren locker toppen. Allein in meinem Job sind es vier, dann ein Code für mein privates Notebook, eines für das Notebook meiner Kinder, circa 5 Online-Shopping Passwörter - die ich regelmäßig benötige, Büchereipasswörter für meine Kinder, Geheimzahlen für zwei EC-Karten und drei Sparbücher, Log-Ins und Passwörter für das private E-Mail Konto, Fernstudium, Facebook und andere soziale Netzwerke, PIN-Nr. fürs Mobiltelefon usw. Wenn ich objektiv zähle und nichts vergesse dann komme ich auf ungefähr, ziemlich genau, so um die 26 oder mehr. Viele vergesse ich regelmäßig und muss sie mir immer wieder neu per Mail zusenden lassen.

Was passiert mit all meinem Wissen, wenn ich mal einen Schlag auf den Kopf bekomme? Oder an altersbedingter Vergesslichkeit leide? Dann können meine Kinder nicht mehr in die Bücherei gehen und kein Geld vom Sparbuch abheben. Sie können auch keine IPad Spiele mehr machen, weil ich die Code-Sperre nicht mehr weiß! :) :) :) Vielleicht tue ich demnächst mal so ein bisschen Alterssenil???

Unsere Computer und Notebooks haben laufend immer größere Festplatten, immer mehr Kapazität, außerdem gibt es externe Speichermedien. Wo bleibt meine eigene Speichererweiterung? Die Cyber-Caro?? Oder das externe Caro-Laufwerk, dass es mir ermöglicht immer mehr Informationen zu behalten?

Mal überlegen, da gab’s doch schon mal was? … Ich hab’s … mein Notizbuch! Nicht völlig sicher, aber doch sicher vor Hackerangriffen, Trojanern und Datenverlust, oder?
Hey, da stehen noch meine to do‘s – hatte ich völlig vergessen: Ich brauche Fahrkarten….

Glücklicherweise kann ich Bahntickets auch ohne Registrierung bestellen, kein Passwort und kein Log In.
Wenn ich so an meine Jugend in den 80igern und 90igern denke…, da bin ich echt froh, dass ich heutzutage keinem schlecht gelaunten, rotnasigen und mäßig gut riechendem Schalterbeamten mehr gegenüberstehen muss. Es lebe der Fortschritt :) !!!


Caroline Schultz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen